close

Prevención de la Plagiocefalia

Was sind lagebedingte Kopfdeformitäten?

Lagebedingte Schädeldeformitäten sind Veränderungen der Kopfform des Babys, die in den ersten Lebensmonaten auftreten, wenn der Schädel besonders weich und zerbrechlich ist.


Wenn das Gehirn des Babys wächst, erweitern sich die Schädelknochen, um ausreichend Platz zu schaffen. Wenn eine äußere Kraft (z. B. eine flache Oberfläche wie ein Kinderbett) diese Ausdehnung in einem bestimmten Bereich begrenzt, wird das Wachstum in diesem Bereich beeinträchtigt.


Sie werden nach dem betroffenen Bereich des Schädels klassifiziert, wobei auch kombinierte Formen auftreten können.

Die häufigste Form ist die Plagiozephalie, die in bis zu 85 % der Fälle auftritt.

PLAGIOZEPHALIE

Sie ist die häufigste lagebedingte Schädeldeformität.


Sie ist durch die Abflachung einer Seite des Hinterkopfes gekennzeichnet.


Sie ist stark mit muskulärem Schiefhals assoziiert.

BRACHIOZEPHALIE

Sie betrifft nicht nur eine Seite des Kopfes, sondern den gesamten Hinterkopf.


Sie zeichnet sich durch einen deutlich breiten, kurzen und am Hinterkopf abgeflachten Kopf aus.

SKAPHOZEPHALIE

Auch bekannt als Dolichocephalie.


Die Abflachung tritt auf beiden Seiten des Schädels auf und kommt besonders bei Frühgeborenen vor.


Sie zeichnet sich durch einen länglichen und schmalen Kopf aus.

Aber... Warum entstehen solche Deformitäten?

Das Schlafen in der Rückenlage ist die Hauptursache für das Auftreten dieser Deformitäten.


Die Empfehlung, dass Babys auf dem Rücken schlafen sollten (1994), um die Häufigkeit des Plötzlichen Kindstodsyndroms (SIDS) zu reduzieren, hat das Auftreten der Fälle von Plagiozephalie und Brachiozephalie begünstigt. Das bedeutet nicht, dass Babys nicht mehr auf dem Rücken schlafen sollten, da dies die empfohlene und sicherste Position ist, sondern dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um das Auftreten dieser Deformitäten zu verhindern.


TORTICOLLIS? Viele Studien haben ergeben, dass bis zu 9 von 10 Babys mit Plagiozephalie gleichzeitig einen Schiefhals haben. Es ist notwendig, den Schiefhals so schnell wie möglich zu diagnostizieren, um mit der Behandlung zu beginnen und das mögliche Auftreten von Plagiozephalie zu verhindern bzw. eine Verschlimmerung zu vermeiden.

1996
24
2000
48
2004
90
2008
257
2010
414

Grafik. Anzahl der registrierten Fälle von lagebedingter Plagiozephalie. Daten, die von der Abteilung für Neurochirurgie des Krankenhauses Sant Joan de Déu in Barcelona zwischen 1996 und 2010 erhoben wurden. Eine Zunahme der Inzidenz von lagebedingter Plagiozephalie ist deutlich zu beobachten. Quelle: La plagiocefalia posicional: una labor de primaria (2012)

Bis zu 90 % der Säuglinge mit kongenitaler muskulärer Torticollis (CMT) weisen auch einen gewissen Grad an Plagiozephalie auf.

RISIKOFAKTOREN

MUSKULÄRER TORTICOLLIS

MEHRFACHSCHWANGERSCHAFTEN

FRÜHGEBORENE UNZUREICHENDE

TUMMY TIME MÄNNLICHES

GESCHLECHT

PRÄVENTIONSMASSNAHMEN

TUMMY TIME

REPOSITIONIERUNG

MIMOS®-KISSEN

ÜBUNGEN FÜR TORTICOLLIS

PÄDIATRISCHE KONTROLLUNTERSUCHUNGEN

Wir laden Sie ein, unsere informative Website zu besuchen, auf der Sie mehr Informationen darüber finden, was Schädeldeformitäten sind, warum sie auftreten und vor allem, wie wir sie verhindern und korrigieren können.

Was sind lagebedingte Kopfdeformitäten?

Lagebedingte Schädeldeformitäten sind Veränderungen der Kopfform des Babys, die in den ersten Lebensmonaten auftreten, wenn der Schädel besonders weich und zerbrechlich ist.


Wenn das Gehirn des Babys wächst, erweitern sich die Schädelknochen, um ausreichend Platz zu schaffen. Wenn eine äußere Kraft (z. B. eine flache Oberfläche wie ein Kinderbett) diese Ausdehnung in einem bestimmten Bereich begrenzt, wird das Wachstum in diesem Bereich beeinträchtigt.


Sie werden nach dem betroffenen Bereich des Schädels klassifiziert, wobei auch kombinierte Formen auftreten können.

Die häufigste Form ist die Plagiozephalie, die in bis zu 85 % der Fälle auftritt.

PLAGIOZEPHALIE

Sie ist die häufigste lagebedingte Schädeldeformität.


Sie ist durch die Abflachung einer Seite des Hinterkopfes gekennzeichnet.


Sie ist stark mit muskulärem Schiefhals assoziiert.

BRACHIOZEPHALIE

Sie betrifft nicht nur eine Seite des Kopfes, sondern den gesamten Hinterkopf.


Sie zeichnet sich durch einen deutlich breiten, kurzen und am Hinterkopf abgeflachten Kopf aus.

SKAPHOZEPHALIE

Auch bekannt als Dolichocephalie.


Die Abflachung tritt auf beiden Seiten des Schädels auf und kommt besonders bei Frühgeborenen vor.


Sie zeichnet sich durch einen länglichen und schmalen Kopf aus.

Aber... Warum entstehen solche Deformitäten?

Das Schlafen in der Rückenlage ist die Hauptursache für das Auftreten dieser Deformitäten.


Die Empfehlung, dass Babys auf dem Rücken schlafen sollten (1994), um die Häufigkeit des Plötzlichen Kindstodsyndroms (SIDS) zu reduzieren, hat das Auftreten der Fälle von Plagiozephalie und Brachiozephalie begünstigt. Das bedeutet nicht, dass Babys nicht mehr auf dem Rücken schlafen sollten, da dies die empfohlene und sicherste Position ist, sondern dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um das Auftreten dieser Deformitäten zu verhindern.


TORTICOLLIS? Viele Studien haben ergeben, dass bis zu 9 von 10 Babys mit Plagiozephalie gleichzeitig einen Schiefhals haben. Es ist notwendig, den Schiefhals so schnell wie möglich zu diagnostizieren, um mit der Behandlung zu beginnen und das mögliche Auftreten von Plagiozephalie zu verhindern bzw. eine Verschlimmerung zu vermeiden.

1996
24
2000
48
2004
90
2008
257
2010
414

Grafik. Anzahl der registrierten Fälle von lagebedingter Plagiozephalie. Daten, die von der Abteilung für Neurochirurgie des Krankenhauses Sant Joan de Déu in Barcelona zwischen 1996 und 2010 erhoben wurden. Eine Zunahme der Inzidenz von lagebedingter Plagiozephalie ist deutlich zu beobachten. Quelle: La plagiocefalia posicional: una labor de primaria (2012)

Bis zu 90 % der Säuglinge mit kongenitaler muskulärer Torticollis (CMT) weisen auch einen gewissen Grad an Plagiozephalie auf.

RISIKOFAKTOREN

MUSKULÄRER TORTICOLLIS

MEHRFACHSCHWANGERSCHAFTEN

FRÜHGEBORENE UNZUREICHENDE

TUMMY TIME MÄNNLICHES

GESCHLECHT

PRÄVENTIONSMASSNAHMEN

TUMMY TIME

REPOSITIONIERUNG

MIMOS®-KISSEN

ÜBUNGEN FÜR TORTICOLLIS

PÄDIATRISCHE KONTROLLUNTERSUCHUNGEN

Les invitamos a entrar en nuestra página web divulgativa, donde encontraran más información sobre qué son las deformidades craneales posicionales, por qué aparecen y, sobre todo, como podemos prevenirlas y corregirlas. 

Was sind lagebedingte Kopfdeformitäten?

Lagebedingte Schädeldeformitäten sind Veränderungen der Kopfform des Babys, die in den ersten Lebensmonaten auftreten, wenn der Schädel besonders weich und zerbrechlich ist.


Wenn das Gehirn des Babys wächst, erweitern sich die Schädelknochen, um ausreichend Platz zu schaffen. Wenn eine äußere Kraft (z. B. eine flache Oberfläche wie ein Kinderbett) diese Ausdehnung in einem bestimmten Bereich begrenzt, wird das Wachstum in diesem Bereich beeinträchtigt.


Sie werden nach dem betroffenen Bereich des Schädels klassifiziert, wobei auch kombinierte Formen auftreten können.

Die häufigste Form ist die Plagiozephalie, die in bis zu 85 % der Fälle auftritt.

PLAGIOZEPHALIE

Sie ist die häufigste lagebedingte Schädeldeformität.


Sie ist durch die Abflachung einer Seite des Hinterkopfes gekennzeichnet.


Sie ist stark mit muskulärem Schiefhals assoziiert.

BRACHIOZEPHALIE

Sie betrifft nicht nur eine Seite des Kopfes, sondern den gesamten Hinterkopf.


Sie zeichnet sich durch einen deutlich breiten, kurzen und am Hinterkopf abgeflachten Kopf aus.

SKAPHOZEPHALIE

Auch bekannt als Dolichocephalie.


Die Abflachung tritt auf beiden Seiten des Schädels auf und kommt besonders bei Frühgeborenen vor.


Sie zeichnet sich durch einen länglichen und schmalen Kopf aus.

1996
24
2000
48
2004
90
2008
257
2010
414

Grafik. Anzahl der registrierten Fälle von lagebedingter Plagiozephalie. Daten, die von der Abteilung für Neurochirurgie des Krankenhauses Sant Joan de Déu in Barcelona zwischen 1996 und 2010 erhoben wurden. Eine Zunahme der Inzidenz von lagebedingter Plagiozephalie ist deutlich zu beobachten. Quelle: La plagiocefalia posicional: una labor de primaria (2012)

Aber... Warum entstehen solche Deformitäten?

Das Schlafen in der Rückenlage ist die Hauptursache für das Auftreten dieser Deformitäten.


Die Empfehlung, dass Babys auf dem Rücken schlafen sollten (1994), um die Häufigkeit des Plötzlichen Kindstodsyndroms (SIDS) zu reduzieren, hat das Auftreten der Fälle von Plagiozephalie und Brachiozephalie begünstigt. Das bedeutet nicht, dass Babys nicht mehr auf dem Rücken schlafen sollten, da dies die empfohlene und sicherste Position ist, sondern dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um das Auftreten dieser Deformitäten zu verhindern.


TORTICOLLIS? Viele Studien haben ergeben, dass bis zu 9 von 10 Babys mit Plagiozephalie gleichzeitig einen Schiefhals haben. Es ist notwendig, den Schiefhals so schnell wie möglich zu diagnostizieren, um mit der Behandlung zu beginnen und das mögliche Auftreten von Plagiozephalie zu verhindern bzw. eine Verschlimmerung zu vermeiden.

Bis zu 90 % der Säuglinge mit kongenitaler muskulärer Torticollis (CMT) weisen auch einen gewissen Grad an Plagiozephalie auf.

RISIKOFAKTOREN

MUSKULÄRER TORTICOLLIS

MEHRFACH-SCHWANGERSCHAFTEN

FRÜHGEBORENE UNZUREICHENDE

TUMMY TIME

MÄNNLICHES GESCHLECHT

PRÄVENTIONS-MASSNAHMEN

TUMMY TIME

REPOSITIONIERUNG

MIMOS®-KISSEN

ÜBUNGEN FÜR TORTICOLLIS

PÄDIATRISCHE KONTROLLUNTERSUCHUNGEN

Wir laden Sie ein, unsere informative Website zu besuchen, auf der Sie mehr Informationen darüber finden, was Schädeldeformitäten sind, warum sie auftreten und vor allem, wie wir sie verhindern und korrigieren können.